Skip to main content

Bodendecker Clematis – herrliche Blütenpracht im Garten

Die Bodendecker Clematis besticht auf den ersten Blick mit ihrer außergewöhnlichen Blütenpracht. Sie wächst nicht nur im Garten, sondern auch in Steingärten oder auf dem Balkon.

Clematis The President

9,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
Substral® Magischer Erdenzauber (8 Liter)

7,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
SUBSTRAL® Osmocote Düngeperls (750g)

7,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Haben Sie nicht das Passende gefunden? Im Shop von unserem Partner Gärtner Pötschke warten mehr als 4.000 weitere Produkte auf Sie.
Jetzt Gärtner Pötschke besuchen

 
Die Bodendecker Clematis war ursprünglich auch einmal unter dem Namen Waldrebe bekannt. Inzwischen sind aus den Clematis eine eigene Pflanzengattung geworden. Diese finden sich relativ häufig in heimischen Gärten, da sie schön ausgebildete Blüten haben. Die Blüten der Clematis sind je nach Sorte unterschiedlich geformt, zwischen glockenartig und sternförmig. Ihren Namen hat die Bodendecker Clematis von ihren biegsamen Zweigen, denn so viel bedeutet der Begriff Clematis. Wer eine Bodendecker Clematis in seinem Garten pflanzt, erhält eine Pflanze, die schnell wächst und dadurch den freien Bereich in kurzer Zeit bedeckt. Ursprünglich kommt die Bodendeckerpflanze, die zur Familie der Hahnenfußgewächse gehört aus gemäßigten Klimazonen in Europa, Amerika und Asien.

Bodendecker Clematis – pflanzen & pflegen

Vielfältig, so lässt sich die Bodendecker Clematis wohl am einfachsten beschreiben. Sie wächst nämlich nicht nur in normalem Erdreich hervorragend, sondern auch in Steingärten oder Pflanzkübeln. Wer ihr den Weg über eine Rankhilfe weißt, kann so auch einen schön blühenden Sichtschutz gestalten.

Standort – sonnig bis halbschattig

standort Ausreichend Sonne ist bei allen Clematis Pflanzen wichtig für das Wachstum. Die Bodendecker Clematis macht hier keine Ausnahme. Allerdings kann zuviel Sonne auch Schaden, weshalb ein paar Stunden Schatten am Tag ideal sind.

Pflanzenabstand – etwa 50 cm

pflanzenabstand Nur wenn die Bodendecker Clematis genügend Abstand zu anderen Pflanzen hat, kann sie sich richtig entwickeln und voll entfalten. Nachdem sie sich als Bodendecker schnell und weitläufig ausbreitet ist ein Pflanzabstand von mindestens 50 Zentimetern optimal.

Wuchshöhe – ca. 15 cm

wuchshoehe Nachdem es sich bei dieser Clematis Art um einen Bodendecker handelt, erreicht sie nur eine ungefähre Höhe von 15 Zentimetern. Sie breitet sich dafür in einem schönen Teppich aus, der auch im Winter seine grünen Blätter nicht verliert. Wer die Bodendecker Clematis mit einer Rankhilfe unterstützt, kann sie auch an dieser emporwandern lassen. Auf diesem Weg lässt sich ein schön blühender Sichtschutz kreieren.

Duftzeit – Mai bis September

duftzeit Während der Zeit von Mai bis September bilden Clematis Pflanzen normalerweise ihre Blüten aus. Allerdings ist diese Zeit auch etwas von der Art abhängig. Blüht die Bodendecker Clematis verströmt sie einen leichten Geruch mit angenehm süßlicher Note.

Pflegeaufwand – gering

pflegeaufwand Genügsam ist wohl die richtige Beschreibung für eine Bodendecker Clematis. Pflege benötigte sie eigentlich fast überhaupt nicht, lediglich ab und an ein wenig Wasser. Zu Düngen ist die Clematisart auch nur im Frühjahr. Aus diesem Grund erhält jeder Gärtner mit der Bodendecker Clematis eine auffällig schön blühende Pflanze, um die er sich nicht aufwändig kümmern muss.

Wasserbedarf – gering bis mittel

waesserung Je nach Klima ist der Wasserbedarf der Bodendecker Clematis unterschiedlich. Herrscht große Hitze, benötigt sie mehr Wasser, als bei feuchtem Wetter. Staunässe allerdings kann ihr mehr Schaden zufügen als Nutzen. Deshalb bitte immer darauf achten, das Erdreich locker zu halten und Löcher in den Boden von Pflanzgefäßen bohren, damit überflüssiges Wasser ungehindert abfließen kann. Wichtig ist, erst dann wieder zu gießen, wenn die obere Erdschicht komplett trocken ist.

Lebensdauer – mehrjährig

lebensdauer Normalerweise ist die Bodendecker Clematis eine mehrjährige Pflanze. Macht der Gärtner allerdings Fehler bei der Bewässerung oder pflanzt sich am falschen Standort, kann es leicht sein, dass die Clematisart den ersten Sommer nicht übersteht. Ansonsten erfreut sie jeden über mehrere Jahre mit ihren schönen und auffälligen Blüten.

Bodendecker Clematis überwintern

winterhart Die Bodendecker Clematis gehört zu den winterharten und immergrünen Pflanzen. Während der kalten Jahreszeit verliert sie ihre Blätter nicht und bietet so auch im Winter einen schönen Hingucker im Garten oder auf dem Balkon. Grundsätzlich benötigt die Bodendecker Clematis keinen Schutz vor kalten Temperaturen. Das sieht allerdings anders aus, wenn sie in einem Pflanzgefäß stehen. Hier gilt es darauf zu achten, es so vor der Kälte zu schützen, dass das Erdreich nicht durchfriert. Ideal ist eine Unterlage aus Holz oder Styropor und ein Abdecken mit Vlies oder Laub.

Vermehren der Bodendecker Clematis

Übung benötigt der Gärtner eigentlich keine, um die Bodendecker Clematis zu vermehren. Als Varianten bieten sich hier Absenker oder Stecklinge an. Wer die Vermehrung mit Stecklingen von der Bodendecker Clematis anstrebt, sollte diese nach dem Einsetzen unbedingt mit Dünger unterstützen. Ansonsten bildet sich nur eine sehr schwache Pflanze aus. Zusätzlich ist es wichtig, dass Erdloch mit passenden Substraten anzureichern. Absenker sind direkt neben der Mutterpflanze mit Erde zu bedecken und erst dann abzutrennen, wenn sich genügend Wurzeln ausgebildet haben. Danach ist ein Umsetzen problemlos möglich.

Düngen und Pflanzsubstrat

Das Verhältnis des Bodens und wichtig für das Wachstum der Bodendecker Clematis. Sie benötigt einen humusreichen und tiefgründigen Boden, der zugleich locker ist. Deshalb bitte unbedingt lehmreiche Böden vor dem Auspflanzen einer Clematis mit Sand versetzen. Dieser verhindert zum einen, dass sich Staunässe bildet und zum anderen sorgt er dafür, dass sich die Wurzeln gut ausbilden können. Grundsätzlich reicht es aus, die Bodendecker Clematis im Frühjahr zu düngen. Hier ist sie nicht besonders anspruchsvoll. In der Regel reicht ein normaler Volldünger aus. Alternativ lässt sich auch Kompost verwenden, der dank seines natürlichen Ursprungs immer die erste Wahl sein sollte.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten oder Schädlinge zeigen sich bei der Bodendecker Clematis normalerweise nicht so häufig. Lediglich für eine Erkrankung ist sie anfällig – die sogenannte Clematis Welke. Liegt ein Befall vor, ist dieser nicht nur sehr gefährlich für die Pflanze, sondern er breitet sich auch rasch aus. Nachdem sich der Pilzbefall bei der Clematis Welke über den oberen Teil der Bodendecker Clematis ausbreitet, kann ein zurückschneiden bis kurz über dem Boden helfen den Befall einzudämmen. Ansonsten kann sich lediglich Mehltau bilden, welcher hauptsächlich dann auftritt, wenn eine schwülwarme Witterung herrscht. Schnecken mögen übrigens junge Pflanzen der Bodendecker Clematis, weshalb es ratsam ist sie immer im Auge zu behalten. Des Weiteren schadet nur noch Staunässe der Pflanze, denn sie lässt die Wurzeln verfaulen.